In der Falle der Gesamtausgaben

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Mark Oliver Fischer Dienstag, den 17. November 2015 um 14:13 Uhr

Der Comic-Markt boomt nicht. Ein boomender Markt ist ein Markt mit einer funktionierenden Wertschöpfungskette, in der ein Medium jede Zielgruppe preislich wie technisch erreicht. TV-Serien kann man heutzutage vom Free-TV und Pay-TV über Video on Demand und Streaming auf Smartphone, Tablet oder Fernsehgerät bis zu DVD und Blu-Ray-Disc konsumieren und jede Variante findet ihr Publikum. Der Weg der Comic-Serien ist ein anderer. Früher gab es sie in Magazinen und als Alben an jedem Kiosk, dann wechselten sie als teurere Alben in den Buchhandel, vom Softcover zum Hardcover und schließlich zu Gesamtausgaben. Dies alles aber nicht gleichzeitig, sondern nacheinander und vor allem für dasselbe Publikum! Die Verfügbarkeit von Comics für neue Leser schrumpft, weil im Einzelhandel immer weniger angeboten wird. Man kann zwar alles überall bestellen, aber das ist so, als würde man Filme nur noch auf DVD verkaufen. Nach wie vor gibt es Magazine, SC- und HC-Alben und Gesamtausgaben. Alles gleichzeitig oder kurz hintereinander für dieselben Stoffe zu produzieren, ist ein kalkulatorisches Risiko, weil man sich damit in einem überschaubaren Markt selber Konkurrenz macht. Pro Ausgabe erreicht man zu wenig Leser, weil die wenigen Comic-Sammler, die es gibt, nur noch entweder oder kaufen, solange es sich nicht um Klassiker handelt, die es irgendwann endlich in edler Form gibt.

Weiterlesen: In der Falle der Gesamtausgaben

 

Neuer Kurs für Dan Cooper

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Mark Oliver Fischer Freitag, den 16. Oktober 2015 um 09:45 Uhr

Ehapa, Koralle, Ehapa, Bastei, Carlsen, Feest, Salleck, Mosaik, Epsilon. Die deutsche Veröffentlichungsgeschichte von Dan Cooper ist lang und leider auch chaotisch. Neben Magazin-Veröffentlichungen von MV COMIX über das alte ZACK und den COMIC SPIEGEL bis zum neuen ZACK gibt es schon sechs Verlage, die Alben oder Hefte von Dan Cooper publiziert haben. Nachdem der Carlsen Verlag 1992-1993 mit den ersten vier Bänden neu startete und Salleck die beiden Folgebände 1998 und 2006 veröffentlichte, blieb es zunächst still um eine adäquate Gesamtausgabe dieser bei der ZACK-Generation so beliebten Fliegerserie. Als mir dann die Ehre zuteil wurde Chefredakteur von ZACK zu werden, sah ich die Zeit gekommen neu durchzustarten. Neben einer deutschen Erstveröffentlichung eines neuen Abenteuers in ZACK enthielt das Super ZACK 108 auch schon die Ankündigung der Gesamtausgabe noch ohne Verlagsangabe. Leider dauerte es dann doch bis 2013, bis der erste Band (3) der Gesamtausgabe erscheinen konnte. Begleitet von einem Titelthema in DIE SPRECHBLASE 225 schien Dan Cooper nun endlich abzuheben. Die Nachfrage war da, die Anerkennung groß, aber dann doch nicht so groß wie die Kosten. Bis heutzutage so eine Startauflage von 1.500 Exemplaren von einer Serie, die mal 100.000 Leser hatte, verkauft ist, dauert es dann doch länger als es für den angekündigten vierteljährlichen Erscheinungsrhythmus erforderlich gewesen wäre. Neben diversen anderen Projekten und auch anderen Gesamtausgaben inklusive Nachdrucke verzögerte sich die Fortsetzung der Gesamtausgabe von Dan Cooper. Obwohl es nun zwei Jahre nach Band 3 und der Vervollständigung der koproduzierten Gesamtausgabe von Rubine eigentlich mit Band 4 weitergehen könnte, bleibt der zukünftige Erscheinungsrhythmus ungewiss.

In dieser Situation bot sich ein anderer Verlag an, mit dem Versprechen einer zügigeren Fortsetzung die Serie zu übernehmen. Da ich nicht nur Verleger, sondern auch Sammler bin, stimme ich diesem Angebot zu. Auch wenn Wehmut mitschwingt, die selbst geschaffene Nachfrage nicht mehr selbst bedienen zu können, bietet es nicht nur dem Sammler die Chance auf eine zügigere Vervollständigung des Gesamtwerks von Dan Cooper, sondern auch mir als Verleger die Chance mich im Zuge des Neustarts der Serie voll auf die umfangreiche Gesamtausgabe von Bob Morane zu stürzen und diese endlich zügig fortzusetzen und zu vervollständigen. Wer also wissen will, wie es mit Dan Cooper weitergeht, der wende sich bitte an den Verlag, bei dem als nächstes Band 4 der Gesamtausgabe erscheinen wird.

 

RUBINE, eine Lektüre für Kinder ab 6 Jahren ?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Freitag, den 10. Juli 2015 um 11:46 Uhr

« Bei der Schaffung von Rubine wollte ich einen mit ein wenig Humor gefärbten Krimi verwirklichen. Der semi-realistische Stil von Walthéry passte besonders gut zu dieser ziemlich dunklen Umgebung und erlaubte, eine gewisse Schwärze zu entschärfen und die Alben in alle Hände geben zu können. Trotzdem wurde ich immer von der Anzahl der Mamas und ihrer Töchter von 8 bis 12 Jahre überrascht, die sich in die Reihen der Signierstunden der Festivals pressten. Wenn sie mir ihre Anhänglichkeit an der Serie erklärten, versäumte ich nicht, mein Erstaunen mitzuteilen : Die Morde, Entführungen und andere Vergehen waren für Kinder geeignet ? Und die aufmerksamen Mamas versäumten nicht, mir zu antworten : « Aber Rubine ist (eine) Barbie®» !
In der Tat blieben die kleinen Mädchen oft an der Physik der Heldin hängen, ohne die Absicht der Geschichte gänzlich zu erfassen. Da habe ich begriffen, dass man nicht spezifisch für Kinder schreiben muss, wie ich es lange Zeit machen konnte. Sie ignorieren oft eine ganze Seite der Geschichte, um sich auf einen anderen Aspekt zu konzentrieren. So lange sie Zugang zu etwas haben, werden sie nehmen, was zu ihnen passt. »

   

Es gibt keine Untoten!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Donnerstag, den 25. Juni 2015 um 16:13 Uhr

Lebende Tote, die sich von Menschenfleisch und -gehirnen ernähren, sind nur eine bescheuerte Erfindung der Film-, Comic- und Computerspielindustrie, geistiger Dünnschiss innerhalb der Popkultur, um die niederen Gelüste der tumben breiten Masse zu befriedigen! Die einzigen Zombies, die es gibt, entstammen dem Voodoo-Kult und sind die armen Opfer einer Drogenmixtur, mit der sie zu willenlosen Sklaven gemacht werden! Das sagt zumindest der Teufel selbst und der muss es ja wissen. Und wenn dann doch ein fettes, hässliches, brutales Zombiemonster direkt auf ihn zukommt, dann muss das wohl Maria sein, die eigentlich in London auf Arthur Conan Doyle achten sollte, dann aber von einer Horde steifgliedriger Bewegungsdeppen überfallen wurde.

Doch bevor wir weiter ermitteln, werden wir erst mal etwas aufräumen und diese armen Irren entzombiefizieren, sofern es deren Gott zulässt, der erst spuckt und dann Haare ausreißt wie ein Mädchen. Da kann dann nur noch das Schnuckelchen von Loch Ness helfen. Denn irgendwas scheint da schiefgelaufen zu sein! Wir sind nicht gewillt, auf unsere Lieblingskrimis zu verzichten! Darum sind wir hier! Und Gnade dem, der Schuld daran ist, dass es Sherlock Holmes nie gab!

 

Wen kratzt das?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Sonntag, den 31. Mai 2015 um 21:04 Uhr

Sie suchen eine Frau mit Kratzspuren, die von einem Tier gemacht wurden? Ich werde leider nichts dergleichen in meinen Archiven haben, weil die junge Frau ein unsichtbarer Fall ist. Sehen Sie, gute Familien nutzen häufig unsere Einrichtungen, um dort ihre… kompromittierenden Angehörigen zu heilen. Verstecken wäre sicherlich ein passenderes Wort. Da wir von Spenden abhängig sind, könnte man sagen, dass so allen geholfen wird, außer vielleicht den Patienten. Diese Fälle werden in keiner offziellen Akte vermerkt.

In der Psychiatrie haben die klinischen Gewohnheiten eine dicke Haut. Ein Wissenschaftler kann sich nicht erlauben, Informationen verschwinden zu lassen. Deshalb wurden die schwarzen Bücher geschaffen. Sie müssen also nur dieses Buch in die Hände bekommen, um Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten. Das wünsche ich Ihnen auf jeden Fall.

   

Seite 3 von 15