Aus unserem Shop

Szenario: Henri Vernes, Zeichnungen: Coria 148 Seiten, HC, 29,7 x 22,6 cm, vf, Altersempfehlung: ab 12 ISBN 978-3-932578-63-2
30,00 €
Szenario: Mythic, Zeichnungen: François Walthéry, Dragan de Lazare Kolorierung: Boyan 48 Seiten, SC, 29 x 22 cm, vf, Altersempfehlung: ab 12 ISBN 978-3-932578-24-3
10,00 €
Szenario: Philippe Tome, Zeichnungen: Ralph Meyer 52 Seiten, SC, 31 x 23,5 cm, vf, Altersempfehlung: ab 16 ISBN 978-3-933773-47-0
10,00 €
Leo 48 Seiten, SC, 29 x 22 cm, vf, Altersempfehlung: ab 12 ISBN 978-3-932578-30-4
10,00 €
Szenario: Stephen Desberg, Zeichnungen: Henri Reculé 48 Seiten, SC, 30 x 22 cm, vf, Altersempfehlung: ab 16 ISBN 978-3-937898-12-4
10,00 €

Ein Jahr geht zu Ende, das Leben geht weiter, auch für den EPSiLON Verlag. Aufmerksamen Lesern wird nicht entgangen sein, dass die wenigen Fortsetzungen in diesem Jubiläumsjahr von anderen Verlagen stammen. Das lies sich leider nicht umgehen, da ich in diesem Jahr erstmals ohne Vertrieb dastehe, an den ich Neuerscheinungen hätte liefern können. Leider hat sich in den letzten zwei Jahren gezeigt, dass das Vertriebsmodell alles auf Kommission geschenkt zu bekommen, um dann mit den verkauften und den nicht verkauften Exemplaren Geld zu verdienen, für mich als Verlag nicht mehr tragbar ist. Denn letztlich ist es immer der Verlag, der alle Lizenz-, Herstellungs-, Werbe- und Lagerkosten tragen soll. So geht der Umsatz erst mal an alle anderen, bevor für den Verlag vielleicht irgendwann auch mal was übrig bleibt.

Um das lieferbare Programm weiterhin lieferbar zu halten, musste ich mich von einigen sogenannten Überbeständen trennen und letztlich alles übrige, nachdem manche Serien sogar bei zwei Vertrieben erst gelagert wurden und dann vernichtet werden sollten, zu mir nach Hause holen. Dieser Platz ist leider noch begrenzt und so stand 2017 der Erhalt und Verkauf der Backlist im Vordergrund, um Platz und auch Geld für Neuerscheinungen zu erwirtschaften. An dieser Stelle möchte ich allen Kunden danken, die trotz fehlender Neuerscheinungen weiterhin für einen stabilen Backlist-Umsatz gesorgt haben. Denn dies ist die Grundlage für die Existenz jedes Verlages, die weiterhin notwendig ist, um nicht nur alle Wünsche von Kunden und Projekte von Künstlern, sondern auch Forderungen von Lieferanten erfüllen zu können.

Das geht alles immer noch zu langsam. Vieles ist noch offen, was längst hätte erledigt sein sollen. Doch kleine Schritte sind besser als keine Schritte, solange man mich diese gehen lässt. Anstatt immer nur danach zu schreien doch alles an "zuverlässigere" Verlage abzugeben, die dann alles vergrößern oder verkleinern, zerstückeln oder verteuern, sollten manche Kritiker die Leistungen von Verlagen im Allgemeinen und auch meine im Speziellen vielleicht auch mal anerkennen und darüber nachdenken, ob es nicht besser ist jemandem, der am Boden liegt, die Hand zu reichen anstatt auch noch nachzutreten, ganz unabhängig davon, ob nun demjenigen ein Bein gestellt wurde oder er über seine eigene Füße gestolpert ist. Zumal gerade in jüngster Zeit offenbart wurde, dass es keinen einzigen Verlag mehr gibt, der alle seine Serien selber zuverlässig fortsetzt.

Wenn ein Verlag in Absprache mit mir und den Künstlern Serien fortsetzt, wie es 2017 geschehen ist, ich von weiteren kurzfristigen Investitionen entlastet werde und die Backlist weiter verkaufen darf und die Leser weiterlesen können, kann das eine Win-win-win-Situation sein. Nichts ist schlimmer, als wenn ein anderer Verlag Rechte bekommt und ich dann dazu gezwungen werde meine komplette teuer produzierte Backlist zu vernichten, ganz unabhängig davon, ob der neue Verlag diese dann überhaupt nachdruckt, und der dann von der Nachfrage profitiert, die ohne meine Investitionen gar nicht erst entstanden wäre.

Während viele Verlage ihre Programme für das nächste Jahr schon verkündet haben und andere sich ganz zurückziehen, ist es bei mir keine Frage des Ob, sondern nur des Wie. Die Herausforderung, nicht mit sondern für Neuscheinungen Aufmerksamkeit auf eine Backlist voller für manche noch unentdeckter, übersehener oder vergessener Perlen zu lenken ist immer noch groß. Da 2018 schon das nächste Jubiläum ansteht, ist auch die Motivation groß mehr daraus zu machen, als bisher möglich war. Fest steht nur, dass die Fortsetzungen kommen werden, so oder so. Über das Wann und Wie wird dann möglichst bald berichtet.