War das schnell oder war das schnell?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Samstag, den 13. April 2013 um 14:42 Uhr

Höret, denn so steht es geschrieben: Schon wieder ist der Teufel los! Schneller als anderer Schattens Held zieht er in die weite Welt des wilden Westens. Mit einem Trick des Schöpfers reitet er mit Flatus' Hilfe über Land und Luft, wird zum Hüter des Gesetzes und muss erkennen, dass er doch nicht so unverwundbar ist, wie er dachte. Denn gegen entfesselte Engelsfedern und Manitus Bann nützen weder die Kräfte des Engels noch die des Teufels.

Bilde dich weiter mit Luzians Taten! Denn dann weißt du, warum in der Hölle so viele Amis rumlaufen, wohin die süßen Taschenmonster verschwunden sind, dass Gabriel ein furchtbar intriganter Kerl ist und noch vieles mehr.

 

Ist dir das unangenehm?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Samstag, den 06. April 2013 um 09:08 Uhr

Willkommen im Freiwilligendienst! Hier erwartet dich eine Flugreise über den Dschungel inklusive Absturz, eine Flussfahrt in einen Berg, Dinosaurier, die dich zum Fressen gern haben wie die Schokolade, ein schwungvoller Weg über die Bäume, leckere Früchte ohne Gebrauchsanleitung, eine versunkene Stadt mit einem Geschichtsbuch in Stein, eine Schlammschlacht mit Kuss und eine Flut nicht nur voll Wasser, sondern auch voller Emotionen.

Ist dir das unangenehm? "Nein, ist total okay, ehrlich…" Denn mehr Reise, mehr Abenteuer, mehr Liebe, mehr Seiten und mehr opulente Bilder für nur 15 Euro geht nicht!

 

Damenbesuch

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Montag, den 11. März 2013 um 20:33 Uhr

Als Detektiv in Paris ist Dédé heiß begehrt. Yvette serviert ihm unerträglichen Kaffee, Océane schneidet ihm ins Gesicht, das Zazas Mann vorher hat polieren lassen, Pauline redet schlecht über ihn und Emeline demoliert seine Wohnung. Doch nicht jede ist so nett oder diejenige, die sie zu sein scheint. Denn auch leuchtende Augen können täuschen. Doch Dédé hat kaum Zeit sich um so viel lebendige Aufmerksamkeit zu kümmern, muss er doch schnell eine Tote finden, um weiter leben zu dürfen, die dann auch gänzlich anders ist, als alle vermutet hätten.

Hattet ihr euch die erste Nacht in Paris anders vorgestellt? Nun, die Nächte sind hier gar nicht mal das Problem. Vertraut euch ruhig Dédé an. Er ist schlauer, als die Polizei erlaubt, und bringt auch die kuriosesten Fahrgäste sicher zu seiner Nichte, selbst wenn man weder Nase noch Ohren hat und das für ihn ins Auge geht.

   

Wohlstand für alle

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Freitag, den 01. Februar 2013 um 13:15 Uhr

2013 beginnen wir mit Wohlstand, damit wir mit diesem Wohlstand alle unsere und eure Wünsche erfüllen können. Doch Vorsicht! Die Geschichte von Wohlstand spielt zwanzig Jahre später und da gibt es gar kein Geld mehr. Denn der Staat ist längst pleite. Wie kann man unter diesen Umständen noch den Wohlstand der Bürger sichern? Natürlich mit einer Behörde, der Wohlstands-Sicherungs-Behörde, und totaler Überwachung durch technischen Fortschritt. Denn dann werden nicht nur Hunde, sondern auch Menschen gechipt. Der Chip ist Personalausweis, Reisepass, Geldkarte, Krankenakte, Zeugnis, Peilsender und speichert die Leistungspunkte, die über den Wert des Menschen bestimmen. Denn Leistung muss sich wieder lohnen und wer nichts leistet, ist nichts wert.

Doch keine Angst! Sollten deine Leistungspunkte auf null sinken, sorgt der Staat auch dann für dich. Dann bekommst du eine extra Einladung in ein Thanatos-Zentrum für eine Ausgliederungsmaßnahme zum Wohle der Gesellschaft. So hat der Staat Armut, Krankheit, Kriminalität und Überbevölkerung mit einem Schlag eliminiert. Ist das nicht toll? Frag mal Mirabelle oder ihre Mutter oder ihren Freund oder ihren Vater. Die leben in dieser Zeit und wissen, wie toll das ist. Lese deine Träume von einer Zukunft voller Wohlstand. Zu Risiken und Alpträumen frage dein Gewissen oder deinen Politiker.

 

Das Trauma der Ex-Frauen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Dienstag, den 13. November 2012 um 11:29 Uhr

Kommissar Fröhlich trägt seinen Namen zurecht. Denn er ist nicht mehr verheiratet. Zumindest aus seiner Sicht muss das ein großes Glück sein. Denn auch wenn wir seine drei Ex-Frauen nie zu Gesicht bekommen, verfolgen sie ihn doch überall hin, und das nicht nur im Alltag. Ein aquatisches Wesen aus der Unterwelt der Badewanne erinnert ihn an seine dritte Ex-Frau, eine Überlebende der Badewanne war dem Wahnsinn fast so nahe wie seine drei Ex-Frauen, sein Partner kostet ihn mehr Nerven als 30 Ehejahre, ein Opfer im Müll wurde ausgesaugt wie er von seinen drei Ex-Frauen, von denen die erste ihn mit ihren 1000 Paar Schuhen auch immer so zugemüllt hatte, vergiftete Opfer sind nichts besonderes, weil seine zweite Ex-Frau das mit ihren exotischen Kochkünsten fast täglich bei ihm versucht hatte, ein Typ mit Putzfimmel wie seine dritte Ex-Frau sprüht ihn zu Tränen, eine neue Leiche ist leider nicht seine zweite Ex-Frau, der eine Skulptur irgendwie beunruhigend ähnelt und die sich mit okkulten Kochbüchern beschäftigte und von der er einen gefängisintegrierten Sohn hat.

Also habt etwas Mitleid mit ihm, wenn er euch in seinem rüden Ekel-Ton mal wieder offen seine Meinung sagt und dabei keine Rücksicht auf Kollegen, Asthmatiker, Handy-Besitzer, Pathologen, Ärztinnen, Provinz-Rowdys, Kellerkinder, Knochenmarkanzapfer, Politiker oder Speed-Daterinnen nimmt. Und nehmt euch in Acht, wenn ihr ihn in diesem Album auf seinen mysteriösen Fällen begleitet! Denn hier ist nichts, wie es zu sein scheint, und man ist vor keiner Überraschung sicher.

   

Seite 8 von 15